PSG-Beauftragte

PSG-Beauftragte

PSG - Prävention Sexualisierter Gewalt im Sport

Sexuelle Übergriffe auf Kinder und Jugendliche, insbesondere im kirchlichen und sportlichen Umfeld, sind in den letzten Jahren verstärkt an die Öffentlichkeit gekommen. Dadurch ist das Leid der Opfer ins Blickfeld geraten und hat zu erweiterten Schutzmaßnahmen für (potentiell) Betroffene geführt.

Die deutsche Sportjugend im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB), die Hamburger Sportjugend, wie auch die TPK Hamburg im VTF e.V. (TPK Hamburg) sehen sich in der Verantwortung, die Lebenskompetenz von Kindern und Jugendlichen zu fördern und ihr Wohlergehen im organisierten Sport zu schützen. Die Hamburger Sportjugend hat mit der Stadt Hamburg Richtlinien zur Arbeit mit Jugendlichen entwickelt.

Auch die TPK Hamburg hat seit 2019 einen PSG-Beauftragten. Er ist damit nicht nur Ansprechpartner für alle Fragen rund um das Thema, sondern auch aktiv in Fortbildungen der Hamburger Sportjugend eingebunden.

In Sport- und Musikvereinen wird Achtung und Respekt füreinander vermittelt. Eine engagierte und verantwortungsvolle Gestaltung des Kinder- und Jugendsportangebots fördert die Persönlichkeitsentwicklung und das Selbstbewusstsein von Kindern und Jugendlichen. Der organisierte Sport trägt dabei eine hohe Verantwortung für das Wohlergehen aller Engagierten und Aktiven. Dazu gehört auch die Motivation sich für den Schutz vor sexualisierter Gewalt einzusetzen.

Zum Schutz der Kinder und Jugendlichen verlangt die TPK Hamburg von allen verantwortungsvollen Jugendbetreuern (und Beisitzern) die Teilnahme an einer Schulung zum Thema PSG. Zudem wird ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis verlangt.

In der TPK Hamburg unterschreiben zudem alle aktiven Jugendbetreuer einen umfangreichen Ehrenkodex der Deutschen Sportjugend, mit dem sie das Versprechen zur Einhaltung abgeben. Der Ehrenkodex und weitere Informationen sind unter www.dsj.de zu finden.

MARC-ANDRÉ OWCZARZEWICZ
Landesjugendwart
PSG-Beauftragter

Spielmannszug Turnerschaft Harburg
Marc-André Owczarzewicz
Schon von Anfang an war Marc-André Owczarzewicz durch seine Familie mit dem Spielmannswesen stark verbunden, denn seine Mutter musizierte selbst auch bereits seit ihrem achten Lebensjahr im Musikverein. Dass er also einmal selbst den musikalischen Weg einschlägt, war also nur eine Frage der Zeit. Auf dem Gymnasium trat er daher bald dem Schulorchester bei und erlernte dort die Klappenquerflöte.
2008 folgte er seiner Mutter in den Spielmannszug des Wilhelmsburger Sportvereins und wechselte dort in das Schlagzeugregister.
2011 trat er dann seinem aktuellen Verein - der Turnerschaft Harburg - bei, wo er auch alsbald das Amt des Jugendsprechers übernahm.
Im Zuge dieses Amtes wurde er schließlich auf der Landesdelegiertentagung der TPK Hamburg 2016 zum Jugendvertreter der außerordentlichen Mitglieder gewählt. Er absolvierte in diesem Zusammenhang daher auch schon dort die Ausbildung zum Jugendgruppenleiter.

Im Juni 2019 kam schließlich der Anruf des Vorstandes der TPK: „Marc-André, könntest du dir vorstellen, das Amt des Landesjugendwartes zu übernehmen?“ Marc-André zögerte nicht lang und stellte sich schließlich 2019 auf der Jugendversammlung einstimmig zur Wahl. Erwähnenswert ist, dass auch dieses Amt ihm eigentlich schon in die Wiege gelegt worden ist, da auch seine Mutter früher dieses Amt bereits mehrjährig bekleidet hatte.

Marc-André ist außerdem seit 2013 im Landesspielleute Orchester im Schlagzeugregister aktiv.
ANDREAS KLOOCK
Landeswart
PSG-Beauftragter
Vorsitzender

Spielmannszug TSG Bergedorf
Jugendspielmannszug der Gemeinde Melbeck
Andreas Kloock
Das Hamburger Jugend-, Spielmanns- und Musikwesen ist seit Jahren eng mit dem Namen Andreas Kloock verbunden – tragen doch einige damals für die Zukunft wegweisende Entscheidungen im Sport und der Musik seine Handschrift, und legte er mit den Grundstein für so manche heute über die Region hinaus bekannte Veranstaltung.

Seit über 40 Jahren widmet sich der in der TSG Bergedorf und im LSO beheimatete Schlagzeuger intensiv der sportlichen und musikalischen Jugendarbeit in der Hansestadt. Kaum ein Gremium, in dem auf die Erfahrung und das Fachwissen Andreas Kloocks verzichtet wird.
Ob einst in der Führung der Hamburger Sportjugend (HSJ) oder im Beirat des Landesmusikrates Hamburg / Schleswig Holstein zur Planung der Orchestrale 2007 gilt Andreas Kloock nicht zuletzt auch in der TPK als Wegbereiter und Gestalter des modernen sportlichen und musikalischen Vereinswesens. Daneben legte Andreas Kloock alle D-Leistungslehrgänge erfolgreich ab.

Für seine Verdienste um das Hamburger Jugend- und Spielmannswesen ist Andreas Kloock neben vielen anderen Ehrungen u.a. mit der „Medaille für Treue Arbeit im Dienste des Volkes“ des Senates der Freien und Hansestadt Hamburg sowie mit dem „Bundesehrenzeichen in Silber“ der Bundesvereinigung Deutscher Blas- und Volksmusikerverbände e.V. ausgezeichnet worden.